Bei Schlupflidern, fachsprachlich auch Blepharochalasis genannt, handelt es sich um die Erschlaffung der Lidhaut des Oberlides. Zusätzlich kann es zu einer Schwellung des erschlafften Lidgewebes kommen. Schlupflider kommen im Alter relativ häufig vor, können aber auch genetisch bedingt sein. Sie beeinträchtigen oftmals das Gesichtsfeld oder sind Grund für einen müden Gesichtsausdruck. Mit der Oberlidstraffung (Blepharoplastik) kann ein frischer und verjüngter Blick erzielt werden.

Bei deutlich ausgeprägten Falten kann die Oberlid- bzw. Unterlidplastik in der Praxis Schillerstrasse in Frankfurt am Main separat oder in Kombination durchgeführt werden. Ein intensives Gespräch vor der Schlupflider OP dient der Aufklärung über die Operationsdurchführung und das Auftreten eventueller Nebenwirkungen. Die Folgen einer Oberlidstraffung werden ausführlich erörtert.

Vor der Operation muss auf die Einnahme von bestimmten Medikamenten, insbesondere blutverdünnender Mittel, verzichtet werden. Auch sollten einige Tage vorher keine Zigaretten und alkoholische Getränke konsumiert werden, um einen bestmöglichen Heilungsprozess der Augenlider zu erzielen.

Die Entfernung der Schlupflider ist ein risikoarmer Eingriff, der in der Regel ambulant und lokaler Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden kann. Die Lidkorrektur (Blepharoplastik) dauert etwa eine Stunde. Die Schnittführung wird vorher exakt ausgemessen und aufgezeichnet. Mit einer sehr dünnen Nadel wird das Betäubungsmittel im Lid eingespritzt. Vorhandene Hautüberschüsse sowie eventuelle Fettansammlungen an den Oberlidern werden entfernt. Um feine, kaum sichtbare Narben zu erhalten, wird der Schnitt in den natürlichen Hautfalten des Oberlides gesetzt. In manchen Fällen ist es notwendig, einen Teil des Augenmuskels mit zu korrigieren. Zum Schutz und der Heilungsoptimierung der Nähte werden anschließend schmale Klammerpflaster angebracht.

Nach der Entfernung der Schlupflider kann die Praxis Schillerstrasse verlassen werden. Es ist kein Klinikaufenthalt nötig. Die Augen werden nach der Operation mit kühlenden Kompressen behandelt, um eventuelle Schwellungen und der Entstehung von Hämatomen (Blutergüsse) vorzubeugen. In den ersten Wochen sollten große körperliche Anstrengungen sowie Sonnenbäder vermieden werden. Nach sieben bis 14 Tagen kann der Patient wieder am Arbeitsleben teilnehmen.
Das Endergebnis der Schlupflider OP ist erst sichtbar, wenn die Schwellungen vollständig zurückgegangen sind. Dies ist in der Regel nach ca. zwei Monaten der Fall.

Schließen
Google Bewertung
4.6
Basierend auf 94 Rezensionen