Brust OP Frankfurt

Brust OP

Brust Operationen der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Frankfurt am Main

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen können unterschiedliche operative Eingriffe an der Brust vorgenommen werden.
Das Bedürfnis, eine Brust straffen, vergrößern oder verkleinern zu lassen, ist oftmals ein inniger Wunsch moderner Frauen, die sich in ihrem Körper nicht mehr wohlfühlen. Manchmal ist die Ästhetik jedoch nicht die treibende Kraft für eine Brustoperation. Vielmehr können auch Schmerzen im Rückenbereich bei zu großen Brüsten dazu führen, dass Patientinnen eine Brust OP in Betracht ziehen.

Wenn sich Brüste aufgrund von Alter und anderer Umstände verändern, ist dies oft zunächst nur für die betroffene Frau sichtbar. Ob vor dem Spiegel oder dem Partner gegenüber kann dies zu Scham führen und das Selbstbewusstsein stark einschränken. Dies bis hin zu Problemen in der Partnerschaft und dem damit verbundenen Intimverhältnis. Die ästhetische Chirurgie kann dabei helfen, dass Sie sich in Ihrem Körper wieder wohlfühlen. Ein plastischer Chirurg kann aber nicht nur ästhetische Wünsche umsetzen, sondern auch Fehlbildungen, die evtl. Schmerzen verursachen können, korrigieren. Priv.-Doz. Dr. med. Christian Radu und Dr. med. Susanne Hüttinger können in der Praxis Schillerstrasse für Plastische und Ästhetische Chirurgie dafür sorgen, dass Ihre Brust wieder zu Ihnen passt und ein stimmiges Gesamtbild entsteht.

In unserer Praxis Schillerstrasse in Frankfurt lassen sich verschiedene Eingriffe an der Brust realisieren. Wir nehmen Brustvergrößerungen ebenso vor wie Brustverkleinerungen. Eine Brust kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu groß ausfallen, sodass sich eine Verkleinerung anbietet. Bei vielen Männern tritt häufig die sogenannte Gynäkomastie auf. Diese kann bereits während der Pubertät auffallen und das Selbstbewusstsein eines heranwachsenden jungen Mannes stören. Häufig bildet sich die Gynäkomastie selbstständig wieder zurück. Falls nicht, kann unser erfahrenes Team auch bei Männern eine Brustkorrektur vornehmen.

Brustvergrößerungen können bei Frauen auf verschiedene Weisen durchgeführt werden. Zum einen können wir ein klassisches Implantat einsetzen oder auch Implantatwechsel vornehmen. Wer eine Brustvergrößerung wünscht, sich aber mit einem Fremdkörper nicht anfreunden kann, kann bei den Fachärzten Priv.-Doz. Dr. med Christian und Dr. med. Susanne Hüttinger auch auf eine Vergrößerung mit Eigenfett zurückgegriffen werden. Alternativ oder in Kombination lässt sich darüber hinaus auch eine Brustwarzenkorrektur oder eine Bruststraffung realisieren. Welche Brustkorrektur für Ihr Anliegen die beste ist, wird in einem persönlichen Beratungsgespräch abgeklärt. Der ästhetischen Chirurgie sind dahingehend wenig Grenzen gesetzt, aber das Endergebnis sollte zu Ihnen, Ihrem Körper und Ihrer Person passen.

Über die verschiedenen Möglichkeiten einer Brustoperation (Brust OP) können Sie sich per Klick auf eine der oben stehenden Kacheln näher informieren. Bei weiteren Fragen, vereinbaren Sie mit Priv.-Doz. Dr. med. Christian Radu oder Dr. med. Susanne Hüttinger gerne ein persönliches Beratungsgespräch per Telefon oder per Mail.

Brust OP Preise: Was kostet eine Brustoperation?

Die Kosten einer Brust OP setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Die Methode, der Umfang sowie die Dauer des Eingriffes müssen berücksichtigt werden. Da die verschiedenen Möglichkeiten auf die individuelle Person abgestimmt werden müssen, lässt sich der Preis einer Brust OP nicht pauschalisieren. In einem persönlichen Beratungsgespräch werden Sie aufklärt und erhalten einen Überblick über die Kosten Ihrer Brust OP.

Voraussetzungen einer Brust OP in der Praxis Schillerstrasse

  • Das 18. Lebensjahr sollte abgeschlossen sein. In Ausnahmefällen, beispielsweise bei Personen
    die unter psychischen oder physischen Beeinträchtigungen leiden, können auch jüngere Personen behandelt werden.
  • Die Brust OP sollte von der betroffenen Person aus eigenem Willen erfolgen. Werden Sie von Ihrem Umfeld
    oder Partner dazu gedrängt, raten wir dringend davon ab.
  • Sollte sich die Patientin in der Schwangerschaft oder in Stillzeit befinden, raten wir grundsätzlich von
    einer Brust OP ab. Dies kann weiterführende Folgen mit sich tragen und die Gesundheit des Kindes
    beeinflussen.
  • Die realistische Erwartungshaltung sollte gegeben sein. Das Endergebnis kann von den Vorstellungen
    abweichen.
  • Grundsätzlich ist keine Altersgrenze für eine Brustoperation gegeben. Jedoch sollte vor der Behandlung eine
    Kontrolle beim Gynäkologen erfolgen, um zu besprechen ob eine Mammografie empfehlenswert wäre oder nicht

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie sieht die Nachsorge einer Brust OP aus?
Nach der Operation werden die Brüste mit einem sterilen Verband umwickelt. Während der ersten vier bis sechs Wochen empfehlen wir Ihnen einen speziellen Stütz BH oder einen Kompressions BH, welcher das Ergebnis stabilisiert. Dadurch werden größere Risiken ausgeschlossen und die Implantate geschützt. Um das Verrutschen der Implantate zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen während des Schlafens auf dem Rücken zu liegen.
Kann die Krankenkasse die Brust OP übernehmen?

Bei körperlichen Beschwerden, für die eine große Brust verantwortlich ist, kann eine Kostenübernahme über die Krankenkasse angefragt werden. Jedoch ist hierbei erwähnenswert, dass die Krankenkasse nur in den seltensten Fällen eine Brust OP zahlt. Erfolgt die OP aus ästhetischen Gründen, übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Die OP müssen Sie selbst bezahlen.

Wie lange bin ich nach einer Brust OP arbeitsunfähig?

In der Regel sind es fünf bis 14 Tage, jedoch kommt dies ganz darauf an, welche Arbeitstätigkeit Sie ausführen. Arbeiten Sie beispielsweise im Büro, kann es möglich sein, dass Sie früher arbeiten gehen können. Üben Sie körperlich anspruchsvolle Tätigkeiten aus, sollten Sie mindestens 14 Tage Schonung bewahren.

Welche Brust OP wird am häufigsten durchgeführt?

Die am häufigsten durchgeführte Operation ist die Brustvergrößerung – Gefolgt von der Bruststraffung.

Wann darf nach einer Brust OP wieder ein normaler BH getragen werden?

Ein normaler BH mit Bügel kann nach ca. sechs Wochen getragen werden. Wir empfehlen jedoch zunächst BH’s ohne Bügel zu tragen. Für die ersten drei Monate raten wir jedoch von einem Sport BH ab, da dieser an der Brust fest anliegt und Schmerzen verursachen kann.

Schließen