Die einzelnen Zonen des Gesichts altern mit unterschiedlicher Geschwindigkeit. Sind bestimmte Gewebestrukturen erschlafft, hängen Teile des Gesichts infolge der Schwerkraft nach unten. Die Wangen heben sich nicht mehr füllig und straff über dem Jochbein, sondern wirken schlaff. Die hängenden Tränensäcke sind deutlich vergrößert und verleihen dem Gesicht einen traurigen Ausdruck. Die Menge des Fettgewebes in der Unterhaut nimmt stetig ab, Falten bilden sich und das Gesicht verliert Volumen. Um das jugendliche Aussehen zurückzuerlangen, muss oft kein komplettes Facelift durchgeführt werden. Ein Mittelgesichtslifting ist ausreichend, um das Gesicht wieder in aller Frische strahlen zu lassen.

Bei einem Mittelgesichtslifting wird die Region vom unteren Rand der Augenhöhle bis zum seitlichen Mundwinkel behandelt. Die Tränensäcke werden verkleinert, der Wangenbereich über dem Jochbein und die Falten zwischen Nasenflügeln und Mundwinkeln werden aufgepolstert. In der Praxis Schillerstrasse können für ein Mittelgesichtslifting drei verschiedene Methoden angewendet werden. Sind die Wangen zu schlaff, wird eine subperiostale Technik für das Wangenlift eingesetzt. Der Zugang erfolgt über kleine Einschnitte im Schläfenbereich und unter dem Wimpernkranz des Unterlides. Sobald das Gewebe vorsichtig abgelöst wurde, kann es nach oben gezogen und gestrafft werden. Falls nötig, wird der Wangenbereich mit Eigenfett unterpolstert. Das Wangenlift kann auch mit der SMAS-Lappentechnik durchgeführt werden. Haut, Bindegewebe und Muskulatur werden abgelöst, nach oben gezogen und am Jochbeinbogen fixiert. Bei ausgeprägten Augenringen wird das MACS-Lift (minimal access cranial suspension lift) durchgeführt. Über einen kleinen Einschnitt vor dem Ohr wird die Haut abgelöst. Die Gesichtsmuskulatur wird nach oben gestrafft.

Alle Methoden der Hautstraffung werden von der Praxis Schillerstrasse in Frankfurt am Main meist unter Vollnarkose und selten ambulant durchgeführt. Eventuell ist ein Aufenthalt über Nacht erforderlich. Nach fünf bis 14 Tagen können die Fäden entfernt werden. Ein in den ersten Tagen auftretendes Taubheitsgefühl verschwindet nach kurzer Zeit von selbst. Nach der Entfernung der Fäden kann mit der Narbenpflege durch spezielle Salben begonnen werden. Das Auftragen eines leichten Make-ups ist ebenfalls bereits möglich. Nach zwei Wochen sind eventuelle Schwellungen meist vollständig abgeklungen. Die Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit ist dann wieder voll gegeben.

Das Mittelgesichtslifting ist in der Durchführung weniger aufwendig als ein Facelifting oder eine Bauchdeckenstraffung. Da der Eingriff weniger invasiv ist, tritt der Heilungsprozess schneller ein. Durch die Hautstraffung nach oben entsteht ein natürlicher Effekt. Das Gesicht wirkt verjüngt, die Beweglichkeit der Gesichtsmuskeln bleibt voll erhalten. Die dünne Haut unterhalb der Augen wirkt wieder frisch und jugendlich, die Wangen voll. Vor und nach dem Eingriff sollten Sonnenbäder, Alkohol und Zigaretten vermieden werden.

Schließen
Google Bewertung
4.6
Basierend auf 94 Rezensionen